Aus dem Leben einer Hobby-Knipserin

Mein Pferd ist bereits auf das Klick des Auslösers konditioniert. Sobald dieser ertönt, nimmt er den Kopf hoch und spitzt die Ohren und wagt sich nicht mehr zu bewegen… egal wie unstabil sein Stand auch sein mag. Ich warte nur darauf dass er mit eingefrorenem Gesicht und steifen Beinen zur Seite kippt. Klickertraining mal anders könnte man sagen. Aber stellt euch die coolen Bilder vor die dabei entstehen würden!

 

Auch die zweibeinigen Individuen in meinem Umfeld sind auf meine Kamera sensibilisiert und nehmen schleunigst Reis aus wenn sie mich mit der verräterischen Tasche sehen. Ich hege den Verdacht dass es eine geheime

WhatsUp-Gruppe „Knipserei-Geschädigte“ geben könnte. Wie sonst ist es sich zu erklären dass rein zufällig immer dann alle was gaaaanz Dringendes zu erledigen haben wenn ich auf der Pirsch nach Foto-Opfern bin? Könnte es wirklich möglich sein, dass ich 1x zu oft ein spontanes Shooting erbettelte?

 

Keine Ahnung was die alle haben, ist es Zuviel verlangt wenn sie einen einfachen Kopfstand mit anschliessendem 4fach Salto, am besten über dem Ameisenhügel da drüben weil das Licht dort toll ist, machen sollen? Oder noch besser, lege dich da rein? Das rot der Ameisen harmoniert so toll mit den grünen Badehosen welche du bitte anzuziehen hast. Dabei das Lächeln nicht vergessen, kann doch nicht so schwer sein! Es geht hier schliesslich um meine Kunst.

 

Manche Menschen sind doch Banausen. Wie lange ich schon fotografiere? Unglaubliche 4 Monate ungefähr… ich bin also ein gefühlter Profi und finde es nur recht und billig von meinen lieben Verwandten, Bekannten und Haustieren (Reihenfolge der Aufzählung rein zufällig) wenn sie mir jederzeit und damit meine ich zu jeder Zeit, zur Verfügung stehen.

Zugegeben, dies mag jetzt ein klein wenig übertrieben dargestellt sein (ausser der Teil mit dem Pferd, der stimmt, isch schwör), aber sind wir mal ehrlich: ein wenig Wahres ist doch dran, oder? Wir lieben unser neues Hobby, möchten so viele Sachen ausprobieren und da brauchen wir verständnisvolle Menschen in unserem Umfeld die das mitmachen. Portraitbilder ohne Portrait gehen nun mal nicht. Actionbilder der sanft wiegenden Grashalme im Wind sind nicht wirklich der Inbegriff der Dynamik und Tierbilder ohne Tiere eher langweilig. Gerne geht dabei vergessen dass unsere Lieben auch mal ohne Linse im Gesicht mit uns sprechen möchten. Dass sie auch mal Händchenhaltend spazieren gehen wollen, ohne das Gehäuse in den Fingern zu haben beim Versuch unsere Hände zu halten. Sie möchten bei einer Unterhaltung mehr hören als ein „hmmhm“ welches hinter dem Body hervortönt.

 

Ich für meinen Teil habe mir fest vorgenommen mich bei nächster Gelegenheit zu bedanken und zu revanchieren. Evtl. mit einem besonders schönen Bild, eingerahmt und cool verpackt? Da müsste ich doch glatt mal ein Shooting für machen, die Ideen dafür habe ich bereits im Kopf. Ich glaube ich rufe gleich mal meine Lieben an damit sie auch sicher zur Verfügung stehen am Abend…


Bild:

Wenn ich dauernd warten muss bis die Alte fertig ist mit ihren Einstellungen, fresse ich in der Zwischenzeit die Location

Kommentar schreiben

Kommentare: 0