Modell gesucht

Da Frau gerne weiterkommen möchte in Sachen Fotografie und sich das ohne passende, tierische Modelle nicht wirklich realisieren lässt, war ich des Öfteren auf der Suche nach geeigneten Kandidaten. Offenbar sind meine Suchaufrufe nicht klar genug formuliert, wie sonst ist es sich zu erklären, dass ich oft das genaue Gegenteil bekomme von dem was ich will? Beispiele gefällig?

 

Suche: Pferd für ein Sonnenuntergangs-Shooting. Wichtig:

schöne Location wo die Sonne toll untergeht.

Gefunden: Pferd das nicht still steht, Sonne welche über

einem Industriegelände in den Tiefen des Universums versinkt.

 

Suche: dunkles Pferd

Gefunden: Schimmel der noch nicht ganz ausgeschimmelt ist

 

Suche: hüsches Pferd für Portrait-Shooting

Gefunden: Zappelphilippe der keine Sekunde ruhig gestanden

ist und die Ohren immer nur auf Halbmast oder nach hinten gedreht hat. Ich

glaube, der kann anatomisch gar nicht mehr die Ohren spitzen.

 

Dies nur als ein paar Beispiele. Ich kann verstehen, wenn man von seinem Tier gerne ein paar schöne Bilder haben möchte (wenn meine denn schön sind), aber muss man dafür wirklich schwindeln? Oder sehen die Besitzer ihre Tiere einfach in einem anderen Licht?

 

Auch kristallisieren sind so langsam diverse Typen von Kunden heraus:

 

Das Modell

Steht immer total verkrampft lächelnd und in gezwungen lasziver Pose am Pferd in der Meinung das sehe ja soooo toll aus. Hat sie ja schliesslich oft genug in Wendy-Heften und einschlägigen Zeitschriften genau so gesehen. Was rauskommt ist ein total schockiert guckendes Pferd weil dieses die Besitzerin nicht mehr ernst nehmen kann und ein Frauchen dass guckt wie wenn ihr ein Elefant auf die Füsse getreten wäre.

 

Die Pferdeflüsterin

«Mein Pferd steht wie eine Eins», «ich habe ihn 100% im Griff», «er macht immer genau das was ich sage und will».

Spätestens beim 2 Bodycheck wird auch mir klar, dass dieses Pferd Null Respekt hat und einfach nur stinke frech ist. Aber man darf ja nix sagen und so bemühe ich mich die wenigen Momente zu erwischen wo die beiden nicht aussehen als ob sie gleich in den Boxring steigen würden.

 

Die Sammlerin

Man macht für ein Shooting ab und wenn man ankommt heisst es dann «wenn du schon mal da bist, könntest du Mauzi, Wuffi und die 10 Pferd meiner Kolleginnen auch gleich knipsen. Geht ja in einem und du möchtest ja üben, gell? Ja klar doch, ich freue mich ungemein, wenn ich statt 1-2 Stunden plötzlich 3-4 Stunden brauche, das Licht nicht mehr stimmt und ich so langsam den Arm nicht mehr heben kann. Ich liege ja meist eh nur am Boden beim Fotografieren, so anstrengend kann das ja nicht sein. Ausserdem stellen sie sich ja gratis zur Verfügung, da muss ich doch auch etwas tun für….

 

Mehrheitlich sind die Menschen und die Tiere die ich treffe aber wirklich nett und es macht wahnsinnig viel Spass. Wenn dann mal so ein Exot dabei ist, heisst es Augen zu und durch. Bis jetzt ist noch immer was Brauchbares an Bildern dabei heraus gekommen und wie heisst es so schön: Nur an Herausforderungen wächst man.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0